· 

Das falsche Fenster

Hast du schon einmal die Zimmer getauscht in deiner Wohnung? Schlafzimmer gegen Kinderzimmer? Wohnzimmer gegen Schlafzimmer? Dies ist übrigens eine erprobte Methode, um dem grauen Alltag neue Farbe zu verleihen! Zimmertausch.

 

Unsere letzte Aktion war eine Mischung aus Tausch und Zusammenlegung. Mein Büro war sehr groß, das Wohnzimmer klein. Also zog das Wohnzimmer um ins Büro.

 

Meine größte Sorge war nicht der Platz, sondern das Licht: Mir war bewusst, dass ich meinen Fensterplatz aufgeben musste. Ich zog mit meinem Schreibtisch um an die Wand, doch vorher äußerte ich noch den Wunsch, es möge am neuen Arbeitsplatz taghell sein.

 

Nun bin ich eine echter Lampenkauf-Muffel. Ich finde, es gibt nichts Schwierigeres als eine Lampe für ein Zimmer auszusuchen. So tat ich mich schwer und verließ mich auf meine Begleitung, bis … ja, bis ich vor einem flachen, quadratischen LED-Panel zum Stehen kam. Vor vielen Jahren hatte ich die Wirkung eines Lichtfensters einmal in einem Laden bewundert. Seither hegte ich tief verschlossen in mir den Wunsch, eine Beleuchtung wie diese zu haben (damals gab es für Endverbraucher kaum solche Lampen).

 

Tja, so sitze ich nun unter meiner Lieblingslampe. Es ist taghell, obwohl draußen trüb und dunkel. Am Abend lässt sich das Panel per Fernbedienung auf warmes Licht stellen und herunterdimmen, damit passt es auch fürs Wohnzimmer.

 

Ich hätte nicht gedacht, dass eine Lampe so glücklich machen kann! Wie ein kleines Kind hüpfte ich um das LED Panel herum, so lange es noch nicht montiert war. Und ich wurde nicht enttäuscht!

 

Falls du dich auch nach mehr Licht sehnst: In jedem Baumarkt oder hier findest du eine Auswahl an Deckenleuchten. Leuchtmittel zum Austauschen gibt es dazu allerdings nicht. Die Lampe hat insgesamt eine begrenzte Lebensdauer (zigtausende Stunden).

 

Bild: © Roman Yastrebinsky, shutterstock.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0